Trinkwasser

Informationen zum Standrohrverleih

Zur mobilen Nutzung bzw. vorübergehenden Entnahme von Brauchwasser an verbandseigenen Hydranten stehen geeignete Entnahmeeinrichtungen, so genannte Standrohre, zur Ausleihe zur Verfügung. Das Standrohr darf nur für die Entnahme für Bau- und sonstige Wasserversorgungszwecke aus dem Leitungsnetz genutzt werden – kein Trinkwasser.

Die Standrohre verfügen für die Wasserentnahme grundsätzlich über einen Anschluss der Größe ¾“ / 1“. Standrohre mit Entnahmemöglichkeit über einen C-Anschluss werden nur in begründeten Ausnahmen ausgegeben.

Die Anzahl der Standrohre ist begrenzt, wir bitten Sie deshalb, Ihren Bedarf möglichst frühzeitig anzumelden (min. 8 Tage im Voraus) und einen Termin zur Abholung und Vertragsunterzeichnung zu vereinbaren. Die Standrohrvereinbarung finden Sie hier. Ebenso das Informationsblatt.

Nicht jeder Hydrant im Versorgungsnetz ist für die Montage eines Standrohres geeignet. Aus diesem Grund fragen Sie uns, wo sich ein für Sie geeigneter Hydrant befindet.

Kosten für die Standrohrausleihe (jew. zzgl. der gesetzl. Umsatzsteuer)

1.)   Kaution je Standrohr:300,00
Die Kaution ist bei Abholung in bar beim Wasserverband zu hinterlegen. Die Überweisung im Voraus ist möglich. Sie wird nach Rückgabe abzüglich der Gebühren für Wasserentnahme und ggf. Schmutzwassereinleitung, Bereitstellungsgebühr, Nutzungsgebühr sowie etwaiger Reparaturkosten rücküberwiesen.
2.)Bereitstellungsgebühr je Ausleihe:56,00
3.)Nutzungsgebühr je Kalendertag:2,95
4.)

Gebühr je m³ Wasserentnahme:

Gebühr je m³ Schmutzwassereinleitung:

1,32

2,78

Hinweis

Für Pool- und Teichbefüllungen werden grundsätzlich keine Standrohre ausgegeben, wenn ein Trinkwasseranschluss auf dem Grundstück vorhanden ist, über den die Füllung erfolgen kann.

In diesen Fällen kann zur Ermittlung des Wasserverbrauches, welcher nicht in die zentrale Schmutzwasseranlage gelangt, ein gesonderter Absetz-Wasserzähler (Gartenwasserzähler) beantragt werden. Einbaubedingungen und Kosten entnehmen Sie dem Antrag zum Einbau eines Absetzzählers.